Korea Workshop 2019

Am 23. März haben Sie Gelegenheit, das breite Themenfeld „Korea“, in der Sophie-Barat-Schule kennenzulernen. Vorträge von Korea-Experten geben dabei Gelegenheit, Informationen und Einblicke zu bekommen, Fragen zu stellen und zu diskutieren und die Möglichkeiten unterrichtlicher Zugänge zu erproben.

Zwischen Deutschland und Korea gibt es nennenswerte Parallelen in Gesellschaft, Politik und Wirtschaft. Dazu gehören die Teilung Koreas in zwei Staaten (die im Unterschied zu Deutschland weiterbesteht), die hohe Verflechtung in der Weltwirtschaft, die Existenz global operierender Konzerne wie Samsung oder Siemens und vielleicht auch gemeinsame Herausforderungen in der Demokratieentwicklung.

Geschichte und Gegenwart Koreas – Süd- und Nordkoreas – sind damit ein lohnenswertes Thema für den Geschichts-, den Politik-, Wirtschafts-, Geographie- und Gesellschaftsunterricht, aber z.B. auch für den Deutsch- oder Kunstunterricht.

Die Veranstaltung findet mit Unterstützung des Landesinstituts für Lehrerbildung und Schulentwicklung Hamburg statt und wird – eine Anmeldung bei TIS vorausgesetzt – als Lehrerfortbildung anerkannt.

Veranstaltet von der Deutsch-Koreanischen Gesellschaft Hamburg e.V. (DKGH) in Kooperation mit dem Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung Hamburg (LI Hamburg)

Datum: Samstag, 23. März 2019
Uhrzeit: 10:00-17:00 Uhr (inkl. Mittagsessen)
Ort: Sophie-Barat-Schule, Neue Rabenstraße 1, 20354 Hamburg
Veranstaltungsnummer TIS: 1914X1901 (KOREA – ein Land, zwei Systeme. Fachtagung für PGW- und Geschichtslehrkräfte)


Programm

10:00-10:15 | Begrüßung
Dr. Gabriele Roosen, Schulleitung Sophie Barat Schule
Shin-Gyu Kang, Deutsch-Koreanische Gesellschaft Hamburg e.V.
Dr. Helge Schröder, LI Hamburg

Moderation: Prof. Dr. Benjamin Pißler, Jürgen Klimke

10:15-11:30 | Hartmut Koschyk: Die Rolle Deutschlands und der Europäischen Union im Prozess der Annäherung auf der koreanischen Halbinsel

11:30-11:45| Kaffeepause

11:45-13:00 | Prof Dr. Patrick Köllner: Die „Denuklearisierung“ Nordkoreas: Ergebnisse und Perspektiven der Gipfeldiplomatie 2018/2019
Zum Artikel

13:00-13:40 | Mittagessen

13:40-14:40 | Prof. Dr. Eun-Jeung Lee:Herausforderungen einer möglichen Wiedervereinigung Koreas mit Vergleich zur deutschen Wiedervereinigung

14:45-15:45 | Prof. Dr. Hanns Maull: Rolle der Vereinten Nationen im Korea-Konflikt

15:45-16:00| Kaffeepause

16:00-17:00 | Dr. Uwe Schmelter:Mediengesellschaft und Medienlandschaft in Nordkorea – Tradition im Wandel

17:00-17:30 | Gemeinsamer Abschluss im Plenum, Feedbackrunde


Personen/Referenten

Jürgen Klimke ist ein deutscher Politiker (CDU). Von 1982 bis 2002 gehörte er der Hamburgischen Bürgerschaft an, von 2002 bis 2017 war er Mitglied des Deutschen Bundestages. Seit 2017 ist er Beiratsmitglied der Deutsch-Koreanischen Gesellschaft Hamburg.

Hartmut Koschykist ein deutscher Politiker (CSU). Von Oktober 2009 bis Dezember 2013 war er Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesfinanzministerium. Zuvor war er von 2005 bis 2009 Parlamentarischer Geschäftsführer der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag. Von 2014 bis 2017 war Koschyk Beauftragter der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten. Seit 2006 bis heute ist er deutscher Ko- Vorsitzender des Deutsch-Koreanischen Forums, eines jährlich tagenden Dialog-Forums zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Republik Korea.

Prof. Dr. Patrick Köllner ist ein deutscher Politikwissenschaftler. Er ist Experte für Fragen zur politischen Entwicklung in Korea. Er forscht zur japanischen Innenpolitik, zu autoritären Regimen im internationalen Vergleich und publizierte zu Parteien und Wahlen in Japan und Südkorea. Beiratsmitglied der DKGH

Prof. Dr. Eun-Jeung Lee ist die Leiterin des Instituts für Koreastudien der Freien Universität Berlin. Seit 2014 ist sie Mitglied des Deutsch-Koreanischen Beratergremiums zu außenpolitischen Fragen der Wiedervereinigung und Mitglied der Academia Europaea. Seit 2016 ist sie ordentliches Mitglied der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften.

Prof. Dr. Hanns Maull wirkt als Senior Distinguished Fellow an der Stiftung Wissenschaft und Politik in Berlin und als Gastprofessor am Bologna Center der Johns Hopkins University. Bis 2013 war er Inhaber des Lehrstuhls für Außenpolitik und internationale Beziehungen an der Universität Trier.

Prof. Dr. Benjamin Knut Pißler ist seit 2002 wissenschaftlicher Referent des Max-Planck-Instituts für ausländisches und internationales Privatrecht. Seine Schwerpunkte sind u.a. Rechtsvergleichung, chinesisches und koreanisches Zivilrecht. Seit Mai 2017 hat er eine Professur an der Universität Göttingen. Seit 2016 ist er Vizepräsident der Deutsch-Koreanischen Gesellschaft Hamburg.

Dr. Uwe Schmelter war Regionalleiter der Goethe-Institute in Ostasien. Er lebte lange Zeit in Seoul, er ist der einzige deutsche Ehrenbürger der südkoreanischen Hauptstadt. Heute ist er Präsident der Deutsch-Koreanischen Gesellschaft in Berlin und Senior Advisor für Nord-/Südkorea der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik

Dr. Helge Schröder ist Fachseminarleiter für Geschichte und PGW am Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung und Vorsitzender des Fachverbands Geschichte und Politik Hamburg.


Partner & Netzwerk

  • Sophie-Barat-Schule
  • GIGA Institut
  • Institut für Koreastudien der Freien Universität Berlin
  • Kulturbehörde Hamburg
  • Korea Stiftung
  • Korea Verband
  • Deutsch-Koreanische Gesellschaft e.V.
  • Deutsche Gesellschaft Vereinte Nationen Hamburg
  • Junge Deutsche Gesellschaft Auswärtige Politik

Copyright © 2018 - Deutsch-Koreanische Gesellschaft Hamburg e.V.