Newsletter Oktober 2019 – Koreanisches Festival – Kannte Gutenberg Korea?

Liebe Hamburgerinnen und Hamburger,
liebe Korea-Interessierte,
liebe Freunde und Mitglieder der Deutsch-Koreanischen Gesellschaft Hamburg,

Johannes Gutenberg gilt als Erfinder des modernen Buchdrucks mit beweglichen Lettern. Ab 1450 revolutionierte er die herkömmliche Methode der Buchproduktion. Wussten Sie, dass die UNESCO ein Buch Namens „Jikji“ 2001 offiziell als ältestes mit Metall-Lettern gedrucktes Buch der Welt anerkannt hat? Das Werk wurde nach wissenschaftlichen Erkenntnissen bereits 1377 in Korea gedruckt. Kannte Gutenberg Korea?

Anlässlich des Tags des Koreanischen Alphabets (Hangeul-Nal, Chosonmal-Nal) laden wir Sie gemeinsam mit den Bücherhallen Hamburg und dem Cheongju Early Printing Museum herzlich zum Koreanischen Festival 2019 in die Zentralbibliothek am Hühnerposten ein, um dieser Frage auf den Grund zu gehen und in den angebotenen Workshops die traditionelle Drucktechnik selbst auszuprobieren.

Weitere Infos finden Sie hier:

Am Dienstag, den 8. Oktober wird die Veranstaltung offiziell um 18:00 Uhr eröffnet.
Wir laden Sie herzlich ein daran teilzunehmen. Es erwarten Sie kurze Vorträge, K-Pop Tanzdarbietungen und koreanischer Trommeltanz. Die Vernissage findet seinen Ausklang mit einem gemeinsamen koreanischem Imbiss.

Wir wünschen Ihnen und uns viel Spaß.

Ihr Shin-Gyu Kang
Präsident der Deutsch-Koreanischen Gesellschaft Hamburg e.V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.